Verbier Festival
Horst Maria Merz
Chansonnier et piano

Der Chansonnier, Schauspieler und Pianist Horst Maria Merz spielte von 1997 – 2018 über 850 mal im Theaterstück « Veronica der Lenz ist da » die Rolle des Erwin Bootz, Pianist der legendären « Comedian Harmonists. »

In diesem Zeitraum gab er als Pianist der « Berlin Comedian Harmonists » Konzerte im In- und Ausland (u.a Philharmonie Berlin, Prinzregententheater München, Konzerthaus Dortmund, Concertgebouw Amsterdam, Cité de la musique Paris, Philharmonie Luxembourg, Opernhaus Madrid, Teatro Olimpico Rom, KKL Luzern, Tonhalle Zürich, Konzerthaus in Eriwan, Library of Congress und deutsche Botschaft in Washington) .

Neben seinem Georg-Kreisler-Soloprogramm « Weil ich unmusikalisch bin » tritt er vor allem als Chansonnier und Schauspieler im Bereich « zeitgenössischer Musik » auf:
Auf ausdrücklichen Wunsch des Komponisten HK Gruber in dessen Pandämonium « Frankenstein!! » u.a. in Helsinki, Paris, Salzburg, Graz, Karlsruhe,
bei den Salzburger Festspielen in Friedrich Cerhas « 1. Keintate » sowie als Sprecher in « Die fromme Helene » (Bernd Alois Zimmermann/Wilhelm Busch) auf.
zusammen mit dem « ensemble modern » als Interpret von Hanns Eisler Liedern in der Oper Frankfurt, sowie mit Friedrich Cerhas « 1. Keintate » beim Beethovenfest Bonn,
in Marc Neikrugs zeitgenössischem Musikstück « Erinnerungen eines Außerirdischen in der Todeszelle » an der Seite von Daniel Hope (europäische Erstaufführung bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern).